Abstimmung bei der SPD – Groko kann kommen 

… Verstand gegen Herz … Martin Schulz gegen Kevin Kühnert

Bonn – Verstand gegen Herz. Die SPD hat abgestimmt. Die Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU können aufgenommen werden. Martin Schulz hält eine flammende Rede für Europa und sagt, die SPD dürfe dabei nicht fehlen. Andrea Nahles spricht das aus, was alle denken: Jede Partei muss regieren wollen. Die Bürger werden uns einen Vogel zeigen, wenn wir nicht regieren wollen. Recht hat sie. Jede gewählte Partei sollte regieren wollen. Es kann nicht sein, dass die Angst vorm regieren so groß ist, dass keine Partei mehr in der Regierung sein möchte. Aufgrund der Ausgangslage sind allerdings sehr harte Koalitionsverhandlungen mit der CDU/CSU  zu erwarten.

Andrea Nahles sagt: Es wird verhandelt bis es quietscht

Angela Merkel steht dabei auch unter großem Erfolgsdruck. Sollte sie die Koalitionsverhandlungen mit der SPD nicht mit einer Regierungsbildung abschließen, so wird es auch für sie eng. Merkel sagte daher bereits heute, dass es intensive Gespräche mit der SPD geben werde. Ein verstecktes Signal an die SPD, dass der Kurs auf Regierungsbildung steht. Für Schulz und Merkel geht es um die politische Existenz. Gut für Deutschland. Deutschland braucht jetzt die Groko. Mit Neuwahlen würde Deutschland sich innen- wie auspolitisch massiv schaden.

Bei beiden Seiten ist die Groko eine Entscheidung des Verstandes. Bleibt zu hoffen, dass die CSU die Muskelspiele unterlässt und den künftigen Regierungspartner nicht weiter beleidigt. Im Moment ist die Groko die einzige Lösung.

Redakteur