Alternativ Medizin: Die Wunder der Homöopathie

Volkspost Gesundheit: Die Behandlung mit dem NICHTS.
Die Homöopathie wurde Ende des 18. Jahrhunderts begründet, in einer Zeit, in der die sogenannte Schulmedizin aufgrund fehlender naturwissenschaftlicher Erkenntnisse zweifelhafte Heilungsmethoden anwandte. Antibiotika, Insulin und Narkosemittel waren nicht bekannt. Stattdessen wurden Wunden ausgebrannt, der Aderlass praktiziert und Syphilis mit Quecksilber und Arsen behandelt.
Vor diesem Hintergrund suchte der deutsche Arzt Samuel Hahnemann nach alternativen, sanfteren Heilungsmethoden und entwickelte eine Lehre, die dem Ähnlichkeitsprinzip folgt. Hiernach ist eine Krankheit mit einem Mittel zu bekämpfen, das bei Gesunden ähnliche Symptome hervorruft wie sie bei dem Patienten vorliegen bzw. das dem allgemeinen Charakter des Patienten ähnelt. Voraussetzung für das Finden des richtigen Medikaments ist eine umfangreiche Anamnese, die die Gesamtheit der körperlichen Symptome und den Typ des Kranken berücksichtigt. Die homöopathische Arznei wird dann hergestellt, indem der passende Ausgangsstoff in mehreren Arbeitsschritten stark verdünnt wird.
Die Homöopathie ist in der Wissenschaft und in den Medien stark umstritten. Sie hat an Universitäten, in Arztpraxen und Apotheken sowohl Anhänger als auch Gegner. Für den Laien stellt sich angesichts der polarisierenden Meinungen und Studien die Frage, in wie weit er auf die heilende Wirkung vertrauen kann. Das Hauptargument der Homöopathiegegner erscheint überzeugend: Wie kann eine Arznei, die so stark verdünnt ist, dass sie praktisch keine Wirkstoffe mehr erhält, eine körperliche Reaktion auslösen? Aber warum schwören dann Mediziner auf Arzneien, die den bekannten Naturgesetzen der Chemie und Physik widersprechen? Wie kann es sein, dass Patienten die Erfahrung machen, dass es ihnen nach der Behandlung mit dem „Nichts“ besser geht? Auch das Hauptargument der Homöopathie-Befürworter erscheint überzeugend: „Wer heilt, hat Recht!“. Ob tatsächlich das Medikament ursächlich für die Besserung ist und diese nicht zeitgleich eingetreten ist, bleibt unbewiesen. Auch die Unwirksamkeit der Arznei kann nur schwer bewiesen werden.

Sinnvoll erscheint es, zwischen der Wirksamkeit der homöopathischen Arznei und der Wirksamkeit der homöopathischen Behandlung zu differenzieren. Gründe, warum die homöopathische Behandlung als Ganzes das Potential hat, eine Besserung herbeizuführen, können u.a. der Placebo-Effekt und die Befriedigung von Patientenbedürfnissen sein, die das Gesundheitssystem nicht stillen kann. Durch die ausführliche Anamnese fühlt sich der Patient gehört und erst genommen. Die Homöopathie pathologisiert nicht. Alle Symptome werden zunächst wertfrei aufgenommen, um eine individuell auf den Kranken zugeschnittene Arznei zu finden. Das schafft Vertrauen im Arzt-Patienten-Verhältnis.

Gerade bei chronischen Erkrankungen und langen Leidenswegen hoffen die Kranken auf eine einfache Lösung mit sanften, natürlichen und möglichst nebenwirkungsfreien Medikamenten. Eine Besserung kann in bestimmten Fällen eintreten, zwingend ist sie jedoch nicht. Der Patient sollte sich immer bewusst machen, dass die homöopathische Behandlung in erster Linie von den Symptomen und der Einordnung zu einem Persönlichkeits- bzw. Konstitutionstyp ausgeht. Es geht nicht um das Finden der konkreten Krankheitsursache. Und hier liegt auch eine Gefahr der Homöopathie.

Bei schweren Erkrankungen und ungeklärten Krankheitsursachen sollte der Patient auch im Rahmen der Schulmedizin mehr Unterstützung, Einfühlungsvermögen von Seiten der Ärzte und die bestmöglichen Therapien einfordern können und auch bekommen. Hinsichtlich der Patientenbetreuung kann das ökonomisch geprägte Gesundheitssystem noch Einiges von der Homöopathie lernen.

Homöopathie kann Schulmedizin sinnvoll ergänzen.

Hoffnung, Ganzheitlichkeit, Respekt, Ernst-Genommen-Werden, Linderung … wenn die Seele mit einbezogen wird …. wenn der Mensch in der Krankheit nicht die Würde als Mensch verliert … wenn das Medizin-Objekt der Behandlung Subjekt bleibt … Das Wunder der Homöopathie.

… von Volkspost-Redakteur Hanna Heal

Redakteur

Hinterlasse ein Kommentar

  • (wartet auf Freischaltung)