Deutsche Bundesregierung lässt Wunderpille für Wahnvorstellungen erfinden

Satire alles frei erfunden – Berlin
… Die deutsche Bundesregierung hat in einem geheimen Labor in Bonn eine Wunderpille erfinden lassen.  Diese Pille kann von dem jeweiligen Ministerium programmiert werden, so das diejenige Person, die die Pille einnehmen muss, bestimmten Wahnvorstellungen unterliegt.

Die erste Idee dazu hatte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Horst Seehofer von der CSU. Nachdem Alexander Dobrindt erfolgreich die deutsche Autoindustrie in dem Diesel Skandal verteidigt hat, möchte er gleichzeitig beim deutschen Volk den Eindruck erwecken, er setze sich für die Autofahrer ein. Da ihm die deutschen Autofahrer das nicht mehr glauben, hatte Dobrindt die Idee, in einem geheimen Labor in Bonn eine Pille entwickeln zu lassen, die die programmierten Wahnvorstellungen auslöst.

Alexander Dobrindt erfindet die "Diesel Pille"

Alexander Dobrindt erfindet die „Diesel Pille“

Die erste Pille, die so genannte „Diesel-Pille“, macht dem deutschen Autofahrer glauben, nachdem er sie eingenommen hat, die Politik hätte in dem Diesel-Skandal sich auf die Seite der Autofahrer gestellt. Gleichzeitig glaubt der deutsche Autofahrer, er hätte bis vor kurzem nie gehört, dass der Diesel umweltfreundlich sei. Sowieso vergisst der deutsche Autofahrer nach der Einnahme der Pille sämtliche Täuschungen von VW & Co. und verehrt Alexander Dobrindt.

Tatsächlich wurde die deutsche Autoindustrie von der Politik komplett freigesprochen und der Autofahrer ist der Dumme. Dies gilt für den Diesel-Abgasskandal wie für das überraschende Fahrverbot in Städten. Die Pille wird vom ADAC ausgeteilt und enthält gleich noch die Programmierung mit, dass der ADAC ein rechtschaffenes unabhängiges Unternehmen sei ohne jede Korruption.

Im Übrigen wurde jetzt bekannt, dass Alexander Dobrindt in den Vorstand von VW gewählt wird. Dann kann er gleich die Regierungserklärungen für Stepan Weil (SPD) den Ministerpräsidenten von Niedersachen schreiben, der gleichzeitig bei VW im Aufsichtsrat sitzt, weil das Land Niedersachsen an VW beteiligt ist. Jeder Vermischung von Politik und Wirtschaft ist ein reines Vorurteil und darf nicht straflos behauptet werden. Dass VW die Reden von Herrn Weil schreibt, wird nach Einnahme der „Auto-Pille“ auch sofort wieder vergessen. Wer das nicht vergessen kann, weil ihm die Korruption in Deutschland zu viel ist, kann die „Auto-Pille“ auch mit der „Politik-Vergessen-Pille“ kombinieren. Danach vergessen Sie auch gleich, dass sie geboren wurden.

Herr Weil begrüßt das unbequeme Volk auf seiner Homepage auch gleich mit einem bekifften „Moin, herzlich willkommen auf meiner Homepage! Hier geht es um mich, vor allem aber um Niedersachen.“ Vielleicht hat er sich die Homepage von einem Hamburger Unternehmen schreiben lassen … Wir von der Volkspost begrüßen es, wenn sich Politiker Ihre Regierungserklärungen von VW schreiben lassen. Warum soll man das Theater von der Trennung von Politik und Wirtschaft auch weiterspielen. Eigentlich ist Herr Weil nur ehrlich. Wir schätzen das!


Angela Merkel findet die Idee mit der Pille so gut, dass diese jetzt auch im Deutschen Bundeswahlkampf 2017 angewendet wird. Es wurde parteiübergreifend beschlossen, dass an jeden wahlberechtigten Bundesbürger vor der Wahl eine Pille ausgeteilt wir, die dem Wähler nicht vorhandenes Vertrauen einflößt; die sog. „Wahlkampfpille“. Diese „Wahlkampfpille“ gibt es in der Erdogan-Version für die in Deutschland lebenden Türken auch ohne den Wahnglauben an SPD, CDU und Grüne. Die Linken geben die Pille aus „Das-Geld-wächst-am-Baum-und-muss-nur-verteilt-werden“.

Angel Merkels "Wahlkampfpille"

Angel Merkels „Wahlkampfpille“

Hierbei wird noch als Variante die „Wagenknecht-Programmierung“ angeboten. Dabei glaubt der Einnehmende durch einen leichten Zuckerzusatz Ihm wäre eine Torte ins Gesicht geflogen. Gleich nach der Wahl muss der Bundesbürger eine zweite Pille einnehmen (sog. „Pille danach“), die ihn sofort alle Wahlversprechen vergessen lässt. Wer die „Pille danach“ bereits vor der Wahl einnimmt vergisst auch, dass Angela Merkel permanent ihre Politik geändert hat (Atomenergie ja, dann nein, dann wieder ja und dann wieder nein; Flüchtlinge erst rein jetzt raus, sogar eine 15-jährige hier geborene Schülerin). Ein Fähnchen im Wind hält länger die Richtung.


Wolfgang Schäuble, Finanzminister und Freund aller großen Steuerhinterzieher hat ebenfalls eine Pille (sog. Steuerpille) programmieren lassen, nach deren Einnahme der deutsche Bürger glaubt, in Deutschland ginge es gerecht zu.

Wolfgang Schäubles "Steuerpille"

Wolfgang Schäubles „Steuerpille“

Direkt nach der Einnahme findet der deutsche Staatsbürger es bereits total in Ordnung, dass er selbst mehr Steuern zahlt als IKEA, Amazon und Apple in Deutschland zusammen. Auch hat der Deutsche Bürger jetzt nichts mehr dagegen, dass im Rahmen der so genannten „Cum-Ex-Deals“ 180 Milliarden Euro Steuern von Banken und Großinvestoren hinterzogen wurden, während gleichzeitig im Untersuchungsausschuss der Vorsitzende der Grünen, Gerhard Schick, ein Alibi-Hinterziehungsbetrag von 20 Milliarden Euro angibt und der Untersuchungsausschuss bereits seit zwei Jahren erfolglos mit harmlosen Fragen an die Täter herum dümpelt. Die „Steuerpille“ ist auch als „Steinbrück-Cum-EX-Variante“ in einer stärkeren Dosierung erhältlich. Dann reicht das Vergessen bis Anfang 2002.


Auch die Justiz…

…findet die Idee mit der Pille so gut, dass sie eine Pille hat programmieren lassen, nach deren Einnahme der Angeklagte glaubt, er hätte ein gerechtes Verfahren ohne Beweisaufnahme oder ausschließlich mit Zeugen der Staatsanwaltschaft erlebt und sei zurecht bestraft worden (sog. „Gerechtes-Strafverfahrens-Pille“ oder auch die „StPO-gilt-nicht-in-Deutschland“-Pille).

Justiz erfindet die „Gerechtes-Strafverfahrens-Pille“

Wer glaubt, dass in deutschen Strafverfahren vor den Landgerichten Zeugenaussagen protokolliert werden, glaubt wahrscheinlich auch daran, dass der Weihnachtsmann im Himalaya seinem Rentier an den Glocken läutet. Wenn in Deutschland ein Gefangener ohne Anklage über 11 Monate im Gefängnis sitzt, ist das notwendig. Wenn in der Türkei das Gleiche geschieht ist es ein Unrechtsstaat. Gleich nach dem gerechten Urteil muss der Angeklagte eine zweite Pille (die sog. Gefängnistablette) einnehmen, nach deren Einnahme er glaubt, er hätte die Strafe schon abgesessen. Somit lassen sich die Kosten für die JVA sparen.


Die Deutschen Finanzbehörden…

…haben die Pille so programmieren lassen, dass der deutsche Steuerzahler glaubt, jede geisteskranke Steuerschätzung an Normalbürger sei rechtens (sog. „Steuerschätzungspille). Somit zahlt das normale deutsche Unternehmen durchschnittlich mehr Steuern als ein internationaler Großkonzern in Deutschland. Wenn IKEA seine Steuerlast durch Millionen-Zahlungen von „gefakten“ Lizenzen fast auf null reduziert und das lokale Transport- Unternehmen um die Ecke mehr Steuern als IKEA zahlen muss, weil ihm seine Subunternehmerforderungen aberkannt werden, glaubt man direkt nach der Einnahme der Pille (sog. Steuergerechtigkeitspille) dies sei gerecht.


Für die Arbeitnehmer wurde die so genannte „Arbeitspille“ entwickelt. Nach der Einnahme glaubt der einfache Arbeitnehmer ausreichend entlohnt zu sein, viel Urlaub zu haben und unter guten Arbeitsbedingungen beschäftigt zu sein. Gleichzeitig lässt die Pille vergessen, dass sein oberster Chef mindestens das 1.000 bis 10.000 fache (Euro 3.000 x 1.000 oder 10.000 = 3 bis 30 Millionen) verdient. In der Pille von der SPD ist gleichzeitig die Wahnvorstellung enthalten, dass sich diese Umstände unter der SPD ändern würden.


Die Deutsche Bundesregierung hat noch die sog. „Rentenpille“ entwickeln lassen. Diese trägt auch den Scherznamen „Hartz-80+“ oder auf englisch „poor-forever“.

Die "Rentenpille" lässt die Armut vergessen.

Die „Rentenpille“ lässt die Armut vergessen.

Nach der Einnahme der Pille denkt der deutsche Rentner die Rente sei sicher. Wahrscheinlich hat Norbert Blüm bereits damals eine ähnliche Pille geschluckt oder einfach einen Joint geraucht. Rentner sollen jetzt zum Flaschensammeln eine besonders beugefreundliche Gehilfe erhalten und auf jede gesammelte Flasche eine pauschale Steuer von 50 Cent bezahlen. Den Verlust (10 Cent Pfand minus 50 Cent „Rentner-Flaschensammel-Steuer“) darf der Rentner von seiner Steuer auf Hartz-80+ absetzen. Gleichzeitig erhält er durch die viele Bewegung an der frischen Luft eine vergünstige Krankenversicherung und ein Einweg-Feuerzeug mit der Telefonnummer eine günstigen Krematoriums und eine sog. „Abwrack-prämie“. Suizid wird staatlich ab 80 mit Sammelbussen in die Schweiz organisiert. Die gesparte Rente wird abgezinst und als Soforthilfe bereits ab 70 als einmaliger Heizkostenzuschuss ausgezahlt. In harten Wintern werden die Heizkosten für den ganzen Januar übernommen. In den Alten-Pflegeheimen wird das Personal weiter reduziert. Das praktische 20-Bett-Zimmer wird mit einer halben Pflegestelle versehen. Zudem müssen Rentner der Arbeiterklasse in Pflegeheime nach Bulgarien auswandern. Der erforderliche Sprachkurs wird allerdings kostenlos angeboten. Die Wohnungen der deutschen Rentner werden an junge Sprengstoffspezialisten vergeben. Wem das alles als Rentner zu viel ist, der schluckt die „Rentenpille-Blüm-3-forte“ und denkt danach er sei im Urlaub in Nirwana oder er zieht einfach unter die Brücke mit einer schicken Plastiktüte von Rente-Süd. Das neue Jobcenter 80+ der Bundesregierung vermittelt auch weitere lukrative Jobs als Auffrischung der staatlichen Rente. Ganz oben auf der Liste steht natürlich „Flaschensammeln“, „Einkaufswagen schieben“, „im Supermarkt Waren einpacken“, „Autoscheiben an roten Ampeln waschen“, „Blumen und Getränke im Stau verkaufen“ und nicht zuletzt das begehrte „Karten abreißen“ bei Fussballspielen. Für die rüstigen Rentner ist auch der Objektschutz interessant. Die ganze Nacht vor einem Haus stehen für den Mindestlohn, den Angela Merkel eingeführt hat. Oder hat sie den Mindestlohn nicht zuerst abgelehnt und dann befürwortet. Wer weiß es schon genau? Heute eine SPD- oder Grünen-Idee, morgen hat s die Angela schon umgesetzt. Denken Sie einfach an die „Pille-danach“.


Neu ist die Verteidigungspille. Nach deren Einnahme glaubt man sofort, dass eine deutsche siebenfache Mutter und ehemalige Familienministerin, die ideale Besetzung für das Verteidigungsministerium ist (sogar zweite anvisierte Amtszeit). Der Lebenslauf scheint eher das Familienmodell einer anderen durch Österreich geprägten Epoche gewesen zu sein.

Ursula von der Leyen erfindet die "Verteidigungspille"

Ursula von der Leyen erfindet die „Verteidigungspille“

Frau von der Leyen glänzt durch ihre Expertise in den Themen der Verteidigung. Die Fönfrisur sitzt vom Bosporus bis Afghanistan. Dazu hat sie immer eine Bomben-Stimmung. Die perfekte Besatzung, äh Besetzung. Wir verbieten die PKK in Deutschland und liefern das alte „schief-schiessende“ G 3 an die Kurden im Kampf gegen die ISIS in der Hoffnung, dass, wenn die Kurden später wieder auf die Türken schießen, sie diese sowieso nicht treffen. Unabhängig davon, dass sich Kurden und Türken in der Realität ohnehin oft gut verstehen, muss man die deutsche Politik hier nicht verstehen, sondern einfach nur vergessen mit der „Pille-danach“.


Deutschland belehrt ständig die anderen Länder und macht es selbst genauso oder noch schlimmer. Wir prangern z. B. sehr gerne Korruption in Osteuropa an. Dabei ist Deutschland in Wirtschaftsstrafdelikten weltweit auf Platz 1. Nur tauchen unsere Korruptionspraktiken in keiner Statistik auf: z. B. Cum-Ex-Deals, Libor-Zinssatzmanipulation, Diesel-Gate, FIFA-Bestechung, Siemens-Affäre, ADAC-Korruption, IKEA-Steuerbetrug, Drittmitteleinwerbung an Hochschulen, etc.. Wer eines dieser Themen anspricht, wird aus dem Verkehr gezogen. Daher einfach die Pille-danach nehmen und alles vergessen.
Leider gibt es diese Pille noch nicht auf dem Markt frei erhältlich, so dass wir als Deutsches Volk, die oben genannten Auffälligkeiten eigentlich noch merken müssten oder wir müssen nach Holland fahren und einen Joint rauchen. Leider scheint von diesen Dingen keiner Notiz zu nehmen. Oder gibt es die Pille tatsächlich und wir alle haben die Pille schon geschluckt.

Wie gut, dass dieser Artikel frei erfunden ist, sonst wären diese Dinge einfach unglaublich.

Wir betonen noch einmal, dass sämtliche Sachverhalte falsch sind und frei erfunden wurden. Wir schämen uns, für diese abartigen Gedankengänge.

Das hier ist übelste Satire.

Schlechte Kunst.

Deutschland ist ein Musterland.

Deutschland über alles.

Wer das auch nicht glaubt: einfach die „Deutschland-über-alles-Pille“ schlucken.

Bei Volkspost-Reporter Nirwana

Redakteur

Hinterlasse ein Kommentar

  • (wartet auf Freischaltung)