… Vollkornbrot ist gesund, Weizenbrot ist ungesund ist eins der größten Märchen der heutigen Zeit

Wer kennt sie nicht die aktuellen Volksweisheiten des Internets:

In Vollkornprodukten sind wertvolle Inhaltsstoffe enthalten, deshalb ist Vollkorn auch so gesund. Zum einen befinden sich Vitamine und Mineralstoffe in diesen Produkten, die im Körper wichtige Funktionen erfüllen. Zum anderen Ballaststoffe, die im verarbeitetem Weißmehl so gut wie gar nicht enthalten sind.

… pauschale Aussagen ohne weiteren Inhalt oder Nachweis.

Dagegen schreibt die Zeit in einem Online-Artikel vom 08.06.2017 immerhin „Ist Vollkornbrot tatsächlich gesünder als Weißbrot?“

Das galt interessanterweise auch für den Blutzuckerspiegel: Eigentlich ging man davon aus, dass Weißbrot, das mehr einfache Kohlenhydrate enthält, den Blutzucker stärker in die Höhe treibt als Vollkornbrot. Mit Folgen: Häufige, rapide Blutzuckerspitzen laugen die Bauchspeicheldrüse aus. Denn die muss Insulin ausschütten, um den Blutzucker in den Griff zu bekommen. Langfristig kann das Diabetes vom Typ II und Herzkreislauferkrankungen nach sich ziehen. 

Entgegen der bisherigen Lehrmeinung stiegen bei mehr als der Hälfte der Versuchsteilnehmer aber die Blutzuckerwerte stärker, wenn sie Sauerteigvollkornbrot verspeist hatten und weniger heftig nach einem Toast. Sollte das Weißbrot deshalb rehabilitiert werden? Nicht wirklich.

Danach werden dann leider die Erkenntnisse in der Zeit wieder abgeschwächt.

Der Focus berichtet ebenfalls kritisch in einem Artikel vom 09.08.2017 und hinterfragt das Vorurteil, dass Vollkornbrot besser sei.


Volkspost sprach mit einem gelernten Müller über das Thema, der allerdings anonym bleiben möchte.

VP: Ist Vollkornbrot gesünder als Weißbrot?

Müller: Nein. Das ist doch klar.

VP: Warum ist das klar?

Müller: Die Schale schützt den Inhalt; also den Weizen oder Roggen. Sie würden doch auch bei einer Apfelsine oder Nuss nicht die Schale essen. Es ist richtig, dass Vollkornbrot sich schneller verdauen lässt, aber ansonsten hat es nur Nachteile. Sie essen quasi den Schutzschild des Korns und damit auch die ganzen Schadstoffe, die sich in der Schale festsetzen. Ich bin mir sicher, dass Vollkornbrot mehr Krankheiten erzeugt als fein gemahlenes Brot ohne Schale.

VP: Worauf sollte man beim Brotkauf achten?

Müller: Das Beste ist frisches Weizen- oder Roggenbrot nach einer alten Tradition langsam in einem Holzofen gebacken ohne zusätzliche chemische Stoffe. Wie bei Oma sozusagen. Die Hauptschäden beim Menschen richten die Zusatzstoffe an. Dazu kommt, dass ein natürlich langsam gebackenes Brot viel besser schmeckt und sich auch länger hält. Leider sind solche Brote im Handel schwer erhältlich.

VP: Also zum Brotkauf raus aufs Land zu Oma?

Müller: Auf jeden Fall.

VP: Vielen Dank für das Gespräch.


Wir als Volkspost können die Aussagen nicht selbst bewerten, denken aber ein langsam gebackenes Weizen- oder Roggenbrot ausschließlich mit natürlichen Zutaten von Oma kann hin und wieder gefahrlos gegessen werden. Natürlichkeit vor Fitnesshype; oder was meinen Sie?

Schreiben Sie an infoATvolks-post.de

 

 

Redakteur

Hinterlasse ein Kommentar

  • (wartet auf Freischaltung)