© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

© Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons)

Volkspost Satire – frei erfunden: Serravalle (San Marino) – Schock für die deutsche Fußballwelt. Der deutsche Nationalspieler Jonas Hector hängt seine Fußballschuhe mit gerade einmal 26 Jahren an den Nagel. Direkt nach dem Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen den Fußballzwerg verkündet der Profi des 1.FC Köln den Rücktritt aus der Nationalelf und im Vereinsfußball vom 1.FC Köln, auf einen Schlag.
„Es war schön ein Teil dieser tollen Mannschaft zu sein und es war mir eine Ehre Spieler des 1.FC Köln zu sein. Leider muss ich schweren Herzens mitteilen, dass es für mich das Ende als Fußballprofi ist,“ wird Hector direkt nach dem Spiel zitiert.
Auslöser ist die 30. Minute: Mario Gomez verliert den Ball am gegnerischen 16-Meter-Raum. Der Ball wird nach vorne gespielt und vom Mittelstürmer Mattia Serravalle angenommen und verarbeitet. Mats Hummels versucht vergebens ihm den Ball abzunehmen und schließlich passiert es. Mit höchster technischer Präzision und Eleganz wird der Ball mustergültig durch die Beine von Hector gespielt.
Man hat sofort gesehen, dass es das für den bis dahin beliebten Linksverteidiger gewesen sein muss. Kopfschütteln bei seinen Mitspielern. Minutenlanges Gelächter bei Gegenspielern. Fassungslosigkeit beim Bundestrainer Jogi Löw.
Direkt im Anschluss der Aktion trottet der völlig verunsicherte Hector zur Trainerbank. Nach kurzer Besprechung dann die Entscheidung. „Wir haben dann gemeinsam für den Schutz von Jonas entschieden und beschlossen, dass das sein letztes Spiel sein wird. Auch den Gedanken der Auswechslung ist uns gekommen. Wir haben ihm gesagt er solle die zweite Halbzeit als einen Abschied nehmen und versuchen, auch wenn die Situation nicht einfach ist, es so gut es geht zu genießen, auf dem Platz zu stehen,“ klärt Löw die Situation auf.
Was für Hector ein winziger Trost sein wird ist, dass er sich von den Fans der Fußballwelt noch mit einem Doppelpack verabschieden konnte, denn direkt im Anschluss an die Aktion, in der 32. Minute und in der zweiten Halbzeit, konnte er noch jeweils ein Tor erzielen.

Reaktionen aus dem Netz ließen nicht lange auf sich warten. So war einer der ersten der sich an Hector gewandt hat Lukas Podolski:
„Gute Besserung an dich mein Freund. Versuch dich so schnell es geht zu erholen. Dein Lukas!

Hinterlasse ein Kommentar

  • (wartet auf Freischaltung)