lutz_pfannenstiel

Lutz Pfannenstiel – Eine ungewöhnliche Karriere

Wie, den Namen haben Sie noch nie gehört? Dann lassen Sie sich jetzt mal von seiner Person überraschen.

Der jetzt 43-jährige, ehemalige deutsche Torwart hat einige einzigartige Erfahrung sammeln können, die es so in der Fußballwelt noch nicht gegeben hat. Fragt man ihn, in wie vielen Stadien er schon gespielt hat, ist die Antwort: „Das habe ich letztens bei einem langen Flug versucht zu rekonstruieren. Es ist mir aber nicht gelungen. Ohne Gewähr würde ich schätzen, dass ich in mindestens 600 Stadien gespielt habe.“ Eine beinduckende Zahl. Vor allem, wenn man bedenkt, dass seine Station mit den meisten Spielen, Geylang United in Singapur, mit insgesamt 46 Spielen war. Daran lässt sich schon erkennen, dass es ihn nie lange an einem Ort gelassen hat. Als Gründe, zählt er verschiedene auf: „Mal war ein Klub bankrott, mal wurde der Trainer gefeuert und der Neue hatte keine Verwendung für mich, mal musste gespart werden und ein paar Spieler von der Gehaltsliste runter.“ So ist es dazugekommen, das Pfannenstiel es geschafft hat, als erster Profi bei allen sechs Kontinentalverbänden in einer Liga gespielt zu haben. Das ist auf der Welt einmalig.  Zu seinen anderen Stationen gehören zum Beispiel: FC Wimbledon (Großbritannien), Tambere Pallo- Veikot (Finnland) Penang FA (Malaysia), Orlando Pirates (Südafrika), Dunedin Technical (Neuseeland), Vancouver Whitecaps FC (Kanada), KS Vllaznia Shkodra (Albanien), um nur einige zu nennen. Insgesamt spielte er in 25 verschiedenen Fußballvereinen auf der ganzen Welt. Außerdem spielte er am Anfang seiner Karriere für die Deutsche U 17- Junioren-Nationalmannschaft. Seine aktive Profikarriere begann 1993 in Malaysia und endete 2010 beim als Spielertrainer beim Ramblers Club in Namibia.

Auch als Trainer ist er um die Welt gekommen. Angefangen 2007 in Armenien, wo er die Offerte eines Millionärs bekommen hat, ein konkurrenzfähiges Team zu formen. In den drei Monaten wo er dort war hat er insgesamt 18 Spieler aus der ganzen Welt verpflichtet, bis der Verein die Finanzierung einstellte. Anschließend war er als Torwarttrainer von der Nationalmannschaft Kubas angestellt und hat diese auf die Qualifikationsspiele der WM 2010 vorbereitet. Erlebt hat er in seiner Zeit viel, wie zum Beispiel 2000 bei Geylang United, als er 101 Tage im Gefängnis gesessen hat, zusammen mit Mördern und Vergewaltigern, will ihm wurde vorgeworfen, Spiele manipuliert zu haben. „Kurioserweise ging es um Partien, in denen wir zu Null gespielt hatten und ich nachweislich richtig gut war. (…) Ich habe gemerkt, dass man mir was in die Schuhe schieben will“, klärt Pfannenstiel die Situation auf. Auch auf dem Platz hatte er seine Höhen und Tiefen. In einem Spiel wurde er während seines Spiels, nach einer unglücklichen Situation, sogar schon für tot erklärt. Der Physiotherapeut konnte ihn, obwohl er drei Mal für klinisch tot erklärt wurde, drei Mal wieder zurückholen und sein Leben retten.

Was macht Pfannenstiel jetzt nach seiner aktiven Karriere? Vor einiger Zeit hat er das Umweltprojekt „Global United“ gegründet. Hier organisiert er Fußballspiele in Regionen, in der die globale Erwärmung schon sichtbare Folgen hinterlassen hat, um auf diese aufmerksam zu machen. Beispiele dafür sind Spielstätten, etwa wie die Antarktis und auch das Amazonas-Gebiet.

Außerdem ist er seit 2010 Experte bei verschiedenen Fernsehsendern – unter anderem das ZDF, die BBC, CNN, den ORF und Eurosport.

Hinzukommend arbeitet er seit dem 28. Februar 2011 für die TSG 1899 Hoffenheim als Scout und als Leiter der internationalen Beziehungen. Hier kann er eine Menge an Erfahrungen in seine Arbeit einfließen lassen.

 

 

 

 

Seine aktive Karriere in Zahlen:

Jahre Verein Spiele
1991–1993
1993
1994–1995
1994–1995
1995–1997
1995–1997
1996
1996
1997–1998
1998
1998
1998–1999
1999–2000
2001
2001
2001–2002
2002
2002–2003
2003
2003
2004
2004–2006
2006–2007
2007
2007
2008
2008–2009
2009
2009–2010
1. FC Kötzting
Penang FA
FC Wimbledon Res.
FC Wimbledon
Nottingham Forest Res.
Nottingham Forest
→ Orlando Pirates (Leihe)
→ Sembawang Rangers (Leihe)
TPV Tampere
Haka Valkeakoski
→ PK Isalmi (Leihe)
Wacker Burghausen
Geylang United
Dunedin Technical
→ Bradford Park Avenue (Leihe)
ASV Cham
Dunedin Technical
→ Bradford Park Avenue (Leihe)
Dunedin Technical
Bærum SK
Calgary Mustangs
Otago United
KS Vllaznia Shkodra
Bærum SK
Vancouver Whitecaps
CA Hermann Aichinger
Flekkerøy IL
Manglerud Star
Ramblers
68
12
12
0
5
0
7
22
8
14
8
14
46
18
1
12
18
14
18
13
28
36
14
9
4
24
11
8
14

 

 

 

 

Hinterlasse ein Kommentar

  • (wartet auf Freischaltung)