Foto: Wikipedia

Foto: Wikipedia

Volkspost Satire – frei erfunden: Barcelona – Das der kleine Argentinier auf dem Fußballplatz ein kleiner Zauberer ist, sieht jeder Fußballfan direkt. Jetzt fällt Messi auch neben dem Platz mit einem Geistesblitz auf. Mit einer klugen Geschäftsidee möchte er das Problem von vielen Fußballern ein für alle Mal beiseiteschaffen.

Aber worum geht’s? Wie schon auf dem Bild zu erkennen ist, hat sich, „Leo“ wie er von Mitspieler genannt wird, etwas ganz Spezielles ausgedacht. Er hat sich das komplette linke Bein bis zum Knie tätowieren lassen. Aber nicht einfach irgendwie, hier hat er was ganz Raffiniertes gemacht. Er hat sich einfach einen kompletten Stutzen tätowiert. Viele Leser fragen sich jetzt bestimmt was das soll, aber es gibt ein Schlüsselerlebnis, welches zu dieser einzigartigen Idee geführt hat.

„Vor einem Ligaspiel in der Meisterschaft in Spanien, haben wir Spieler uns wie immer in der Kabine auf unser Spiel vorbereitet. Als ich komplett fertig war und wir auf dem Platz gehen wollten um uns warm zu machen habe ich gemerkt irgendetwas stimmt heute nicht. Etwas ist anders als sonst. Beim warmmachen habe ich es dann gemerkt: Ich hatte die Stutzen mal wieder falsch herum angezogen“, erklärt Messi, auf der eigen für seine neue Idee, einberufene Pressekonferenz mit zahlreichen Journalisten und Medienvertretern.

Der fünfmalige Weltfußballer erklärt weiter: „Das Problem haben unzählige Fußballer von klein bis groß. Durch die besonders groß gedruckten Buchstaben „L“ für links und „R“ für rechts, welches groß auf die Oberseite des Fußes tätowiert wird, soll jetzt bei jedem Anziehen klarwerden, über welchen Fuß der Stutzen angezogen werden muss. Fehler werden auf ein absolutes Minimum eingeschränkt.

Außerdem gibt die Zahl unterhalb des Knies gleichzeitig die Trikotnummer an, welche der Spieler anziehen muss, um zu verhindern, dass ein falsches Trikot angezogen wird.

Die Idee hat er sich schon natürlich als Patent schützen lassen, so dass einer erfolgreichen Zukunft nichts mehr im Wege steht.

Wir sagen Chapeau. Sie haben das Leben vieler Fußballer vereinfacht und die (Fußball)Welt zu einem besseren Ort gemacht. Auf die nächste Bahnbrechende Erfindung!

Hinterlasse ein Kommentar

  • (wartet auf Freischaltung)