Terror in Ägypten – Über 230 Tote

Ägypten, Kairo –  (24.11.2017) In einer Moschee auf der Sinai Halbinsel hat heute ein Terroranschlag mit mindestens 235 Toten und über 100 Verletzten stattgefunden. Die ägyptische Luftwaffe hat noch in der Nacht mit Angriffen auf potentielle Ziele der Terroristen reagiert. Viele potentielle Terroristen wurden verhaftet und Waffen sowie Sprengstoff sichergestellt. Bislang hat sich offiziell noch keine Terroristengruppe zu dem Anschlag bekannt. Es wird jedoch allgemein davon ausgegangen, dass es sich um einen ISIS-Ableger handelt. Die Täter sind in eine Moschee während des Freitagsgebets eingedrungen und haben mit mehreren Sprengsätzen gemordet. Menschen die nach den Explosionen fliehen wollten, wurden von den Terroristen erschossen. Es soll sich um ca. 40 Angreifer gehandelt haben. Präsident Abdel Fattah al-Sisi hat sich umgehend mit seinen Sicherheitsberatern getroffen und eine „harte Antwort“ angekündigt. Politiker aller Länder verurteilen den Anschlag auf das Schärfste. In Paris wurde um Mitternacht die Beleuchtung des Eifelturms ausgeschaltet um den Opfern zu gedenken.

Wieder ein Terroranschlag, wieder ein Aufschrei des Entsetzens weltweit. Der Wunsch nach Militär und Rache ist verständlich, beseitigt die Gefahr allerdings nicht. Insbesondere Deutschland ist aufgrund seiner Geschichte dem Frieden besonders verpflichtet und verpflichtet alles zu tun um weltweit die Grundlagen für nachhaltigen Frieden zu schaffen. Frieden schaffen ohne Waffen mit langfristigen Zielen ist die Maxime. Wer der Gefahr des Teufelskreises (Töten-Rache-Töten-Rache-Töten…) erliegt, wird darin verweilen. Deutschland und die Welt sind aufgerufen, dazu beizutragen den Nahen Osten dauerhaft zu befrieden.

Redakteur

Hinterlasse ein Kommentar

  • (wartet auf Freischaltung)