vama_veche

 

Ganz im Süden an der Schwarzmeerküste in Rumänien, kurz vor der bulgarischen Grenze liegt ein kleines Dorf. Es ist überwiegend aus Holz erbaut. Es besteht im Wesentlichen aus einer Hauptstraße von der Zufahrtstraße aus zum Meer herunter und einer Querstraße am Meer entlang. Im Sommer ist es dort nahezu jeden Tag 30 Grad heiß, aber das Meer bringt genügend Abkühlung. Kleine Restaurants und Läden säumen den Weg. Abends klingt laute Musik aus vier Musikbars am Strand. Getanzt wird frei und wild im Sand des warmen Strandes. Die Stimmung ist entspannt und ausgelassen. Jeder zieht an was er möchte. Toleranz ist überall zu spüren. Vama Veche ist ein Ort von unglaublicher Freiheit und Frieden. Wer zu sich finden will oder einfach mal anders Urlaub machen will, der ist in Vama Veche genau richtig. Auf dem Strandweg nach 2. Mai, dem nächsten kleinen Dorf, gibt es genug Platz für ein Gebet in der Natur mit Blick auf das schwarze Meer, welches dort allerdings tief oder hellblau ist, je nach Sonnenstand.

Redakteur

VORHERIGER ARTIKEL:

Volkspost – Volkskirche

NÄCHSTER ARTIKEL:

Wer bin ich?

Hinterlasse ein Kommentar

  • (wartet auf Freischaltung)