rueckenschmerzen

Volkskrankheit: Rückenschmerzen

… Herr Doktor, ich habe Rücken! … was Sie dagegen tun können

Die Wirbelsäule als Spielball zwischen Evolution und modernem Lifestyle

von Adem Erdogan Arzt aus Düsseldorf und Facharzt für Chirurgie

Es gehörte nie zum Plan von Mutter Natur dass wir eine mittlere Lebenserwartung von 80 Jahren (Frauen) oder 90 Jahren (Männer) Jahren erreichen. Diese wertvolle Lebenszeitverlängerung ist größtenteils der modernen Medizin und den besseren Ernährungsbedingungen zu verdanken – also von Menschenhand geschaffen. Dabei ist der menschliche Körper von der Evolution her so konzipiert, dass sie von einer Lebenserwartung von 40 Jahren (Frauen)  und 30 Jahren (Männer) ausging. Dem entsprechend ist das Konstrukt der menschlichen Anatomie auch nur für diese ‚Laufzeit‘ geschaffen; und so auch die Wirbelsäule. Der ganze Bewegungsapparat (Gelenke, Knochen, Sehnen, Muskel, etc.) hatte auch von Anfang an nur eine Bestimmung: die kontinuierliche Bewegung. Ein Beispiel: Der Steinzeitmensch legte am Tag durchschnittlich 7-9 Kilometer zurück. Übergewicht war für ihn ein Fremdwort. Der moderne Mensch in Westeuropa hingegen legt nach einer Studie am Tag nur 600 (!) Meter zurück. Er frönt sich des Pizza- Taxis, kauft online ein, nimmt ca. 50 % Kalorien am Tag zuviel zu sich und bewegt sich auch nicht ansatzweise ausreichend.
Die Folgen sind Übergewicht, Verschleiß der Gelenke und Muskelabbau- ideale Bedingungen für die Entstehung von Rückenbeschwerden.

Wie lange können Sie eine 20 kg schwere Bauchtasche tragen?

Vor allem das Übergewicht spielt bei Rückenbeschwerden eine enorme Rolle. Meist führt das vordere, im Bauchbereich bestehende Polster dazu, dass die Lendenwirbelsäule extrem noch vorne gezogen wird und diese dann eine unnatürliche und krankhafte Hohlkreuz- Stellung einnimmt. Da nimmt das Übel dann seinen Lauf, denn durch die Achsenverkippung verziehen sich die Wirbelkörper und Bandscheiben, die dann auf die Nerven drücken und heftige Schmerzen auslösen können. Sind die Schmerzen auf die Lendenwirbelsäule begrenzt, spricht man von einer Lumbago.

rueckenschmerzen2

Strahlen die Schmerzen sogar in die Oberschenkel oder Beine aus, dann liegt eine sogenannte Lumboischialgie vor, wie es typischerweise bei einem Bandscheibenvorfall der Fall ist. Um die Problematik des Übergewichtes zu verdeutlichen: stellen Sie sich vor Sie sind ein Mann, 180 cm groß und wiegen 80 kg, also normalgewichtig. Nun fixieren Sie an Ihren Bauch eine Tasche die mit 20 kg Gewicht beschwert ist. Wie lange könnten Sie diese Tasche ohne Schmerzen zu entwickeln tragen?
Die Antwort liegt auf der Hand: vermutlich nicht lange. Aber genau das tun Sie Tag für Tag wenn Sie beispielsweise 20 kg Übergewicht haben.

Rückenschmerzen- was kann ich dagegen tun?

Wenn die Hauptursachen- wie oben ausgeführt- bekannt sind, dann weiß man eigentlich auch wo man ansetzen muss um Rückenschmerzen zu lindern oder prophylaktisch zu behandeln:

Gewichtsreduktion

Durch eine bewusste Ernährungsumstellung entlasten Sie Ihre Wirbelsäule. Jedes verlorene Pfund ist Balsam für Ihren Rücken. Dabei sollten sie tunlichst keine “Diät“ halten, sondern dauerhaft Ihre Ernährungsgewohnheiten umstellen. Idealerweise sollten Sie hierbei professionell von einer/einem Ernährungsberater(in) geschult bzw. begleitet werden. Das ist kein großer Aufwand und zahlt sich in jeder Hinsicht aus.

Bewegung

Keine Angst – kein Mensch verlangt von Ihnen, dass Sie jeden Tag einen Marathon laufen. Schon kleine Veränderungen in Ihrem täglichen Bewegungsumfang sind sehr hilfreich.
Beginnen Sie beispielsweise damit jeden Tag 1 Stunde zu spazieren. Das strengt nicht wirklich an, man ist an der frischen Luft und legt bei normalen Schritt- Tempo ca. 4 km zurück. Sie können dann nachts auch garantiert besser schlafen.
Nehmen Sie die Treppe statt Aufzug.

Zum Einkaufen auch mal Zuhause den Wagen stehen lassen wenn es geht.
„peu a peu“ können Sie dann dann Ihr tägliches Bewegungsausmaß erhöhen.

Muskeltraining

Vor allem Bauchtraining führt dazu dass durch die Stärkung der graden Bauchmuskeln die Hohlkreuz- Fehlstellung ausgeglichen wird, was dann zur einen Linderung der Lendenschmerzen führt. Tägliche Sit Ups sind hierfür ideal. Vorsicht bei Stärkung der Rückenmuskulatur – diese können bei falscher Indikations- Stellung genau das Gegenteil bewirken. Daher sollten diese vorher mit dem Arzt besprochen werden.

Besser aussehen -> besser fühlen –> keine Rückenschmerzen

Das Schöne an dem Ganzen ist: wenn Sie diese Empfehlungen beherzigen, werden Sie nicht nur weniger Schmerzen haben, sondern sehen auch viel besser aus und haben mehr Energie.

Hinterlasse ein Kommentar

  • (wartet auf Freischaltung)