werbinich

Wer bin ich?

Diese Frage stellen wir uns alle im Leben mindestens einmal. Dazu kommen die Fragen: Mache ich alles richtig? Wie konnte das geschehen? Warum ist das schief gegangen? Warum musste mir das passieren? … und so weiter.

Es ist nicht an uns, alle Dinge vorzubestimmen. Manche Dinge lassen sich nicht planen. Vieles passiert, obwohl wir es nicht wollen. Du wirst oft hören von Lebensberatern, Du musst nur das Richtige denken und schon wird dein Leben gut. Dem ist nicht so. Es ist zwar richtig, dass gute Gedanken und eine positive Lebenseinstellung auch zu viel Positivem führt; zwingend ist das nicht. Wenn es nicht gut läuft, dann kann es Zeit sein, anzuhalten, sich vielleicht neu auszurichten. Das fällt schwer. Die Fragen, warum etwas schief gegangen ist. Selbstvorwürfe können einen viel Zeit kosten, aber es ist Energie in die falsche Richtung. Es ist gut erst anzuhalten. Es ist auch in Ordnung traurig zu sein oder auch wütend und böse. Aber es darf nur ein kurzes Stadium werden. Danach musst Du wieder aufbrechen. Aber bevor Du wieder aufbrichst: Frage Dich selbst, „wer bin ich“. „Wer bin ich jetzt“. „Wer bin ich heute“. Nimm Dir Zeit für die Antwort. … und dann sei Du selbst und Du wirst Dich wundern, wie gut sich das anfühlt. Du bist gut. Du bist richtig. Dein Umfeld wird sich an Dir ausrichten und wird Dich akzeptieren, so wie Du bist, weil Du JETZT bist, was Du immer sein wolltest. Du zu sein ist niemals zu spät.

Frag Dich doch heute mal: „Wer bin ich ….“

Redakteur

Hinterlasse ein Kommentar

  • (wartet auf Freischaltung)